AOK Auszeichnung mit "Silber"


Die AOK Bayern hat fünf Arztnetze in Bayern für herausragende Versorgungsqualität in der medizinischen Behandlung ausgezeichnet. Insgesamt 15 Qualitätsaspekte bei der Behandlung flossen in die Bewertung ein, darunter beispielsweise die leitliniengerechte Versorgung mit Medikamenten oder die Verhinderung von vermeidbaren Krankenhaus-Aufenthalten. Wegen ihrer exzellenten Ergebnisse wurden fünf Arztnetze, darunter das Gesundheitsnetz Franken-Jura, für ihr überdurchschnittliches Abschneiden mit dem „Prädikat Silber“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen dazu von der AOK: aok.de

Im Bild: Dr. Koch, AOK-Chefin Dr. Stippler, Dr. Hörl, Direktor Müller (v.l.n.r.)

Aktuelle Gesundheitsinformationen

Apotheken-Notdienst


Schnelle Hilfe bei Tag und Nacht

Erkrankungen halten sich nicht an die regulären Öffnungszeiten von Apotheken. In Deutschland gibt es für den Notfall nachts, am Feiertag oder Wochenende deshalb den Apotheken-Notdienst. Dadurch ist auch zu diesen Zeiten die Versorgung mit Arzneimitteln sichergestellt.

In der Regel haben Apotheken zwischen 20 und 6 Uhr morgens einen Notdienst. Welche Apotheke an dem Tag zuständig ist, wechselt sich je nach Land oder Gemeinde/Stadt ab. Jede Apotheke muss während der Schließzeiten in einem Aushang auf die nächstgelegene notdiensthabende Apotheke hinweisen.

Gefährliche Zeckenstiche


Impfung gegen FSME
Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine entzündliche Erkrankung des Gehirns, der Hirnhäute oder des Rückenmarks, die durch das FSME-Virus ausgelöst wird. Das Virus wird durch Zeckenstiche übertragen. Etwa ein bis zwei Wochen nach dem Zeckenstich treten grippeähnliche Symptome auf, wie Fieber, Kopf-und Gelenkschmerzen, gelegentlich auch Magen-und Darmbeschwerden...

Blutspenden – jetzt erst recht


Am 14.06.2020 ist Weltblutspendetag

Täglich werden 15.000 Blutspenden für Operationen, für die Behandlung schwerer Krankheiten wie z.B. Krebs und zur Versorgung von Unfallopfern benötigt. Bereits 2 Millionen Menschen spenden in Deutschland regelmäßig Blut.

Wer gesund ist, sich fit fühlt, älter als 18 Jahre ist und mehr als 50 Kilogramm wiegt, hat bereits die Grundvoraussetzungen für eine Blut- und Plasmaspende erfüllt...

ePIN


App für Pollen-Allergiker
In Deutschland leidet etwa jeder fünfte Erwachsene an einer allergisch bedingten Entzündung der Nasenschleimhaut. Bei manchen Patienten können dadurch Atemwegsbeschwerden bis hin zu Asthma auftreten. Wer weiß, welche Pollen wann und wo fliegen, kann wichtige Vorsorgemaßnahmen ergreifen und auch seine Medikamente zielgenau einnehmen...

AU-Bescheinigung vorerst weiter gültig


Sonderregelung zur telefonischen Krankschreibung
Patienten mit einer leichten Erkrankung der oberen Atemwege dürfen weiterhin per Telefon krankgeschrieben werden.
Wie der Gemeinsame Bundesausschuss am 29. April mitteilte, gilt befristet bis zum 18. Mai 2020 nun weiterhin: Die Feststellung der Arbeitsunfähigkeit bei Versicherten mit Erkrankungen der oberen Atemwege, die keine schwere Symptomatik aufweisen, darf für einen Zeitraum von bis zu 7 Kalendertagen auch nach telefonischer Anamnese erfolgen...

Pollenflug im Mai belastet Allergiker


Aufgrund des relativ milden Winters hat Pollen-Saison 2020 bereits früh begonnen. Für viele Menschen gehört der Griff zu Nasenspray, Augentropfen oder Tabletten nun wieder dazu. Antihistaminika dämpfen die überschießende Histaminproduktion und bremsen so die Symptome.

Während im Februar und März vor allem Hasel- und Erlenpollen für laufende Nasen und tränende Augen bei Allergikern sorgten, sorgen im April die Pollen von Esche und Birke für Beschwerden...